blog.raiffeisenfonds.at
Eine Person hält einen Wecker, um auf den richtigen Kaufzeitpunkt zu erinnern

Wie Sie den besten Kaufzeitpunkt für Fonds finden

Wer sein Geld in Wertpapiere investieren möchte, sieht sich oft in einem Dilemma: Auch wenn ein Wertpapierinvestment, zum Beispiel in Fonds, meist als längerfristige Veranlagung ausgerichtet ist, gibt es beim Einstieg in der Regel ein Gefühl der Unsicherheit. Ist jetzt wirklich der richtige Kaufzeitpunkt für die geplante Geldanlage? Oder macht weiteres Zuwarten – vielleicht um ein paar Tage, Wochen oder gar Monate – Sinn? In Wahrheit lässt sich der beste Kaufzeitpunkt für ein Investment erst im Nachhinein, nach etlichen Jahren, erkennen. Deshalb verteilen routinierte Anleger ihr Veranlagungskapital auf mehrere Einstiegszeitpunkte.

Ein sanfter Einstieg mit dem Raiffeisen Fonds-Step-Invest Kaufzeitpunktzeitpunkt

Stufenweiser Einstieg ist wichtiger als der richtige KaufzeitpunktDiese Vorgehensweise wird auch beim Raiffeisen Fonds-Step-Invest angewandt. Denn durch die Aufteilung einer Einmalveranlagung über eine bestimmte Zeitspanne kann ein sanfter Einstieg in den Kapitalmarkt gelingen. Beim Raiffeisen Fonds-Step-Invest wird eine Einmalinvestition auf mehrere Einstiegszeitpunkte aufgeteilt. Vom sicher geparkten Geld – beispielsweise auf dem bestehenden Verrechnungskonto – erfolgt eine schrittweise Umschichtung in den vom Kunden gewählten Raiffeisen-Wertpapierfonds. So wird das Kapital über einen Zeitraum von 6 bis 24 Monaten gestreut investiert. Anstatt sich über etwaige Abwärtsbewegungen am Kapitalmarkt zu ärgern, werden so fallende Kurse für günstigere Zukäufe genützt. Trotzdem sind die Investitionen den Risiken der Kapitalmärkte unterworfen. Das bedeutet, dass sie gewisse Schwankungen aufweisen und auch Kapitalverluste möglich sind.

Wie sieht das nun in der Praxis aus?

Peter verfügt über ein frei verfügbares, also langfristig nicht verplantes Vermögen in Höhe von EUR 24.000,00. Mann mit Geld und Handy überlegt den richtigen KaufzeitpunktZusätzliche Reserven hat Peter kurzfristig bei seiner Raiffeisenbank geparkt. In einem umfassenden Beratungsgespräch entscheidet sich Peter für eine langfristige Veranlagung in einen Fonds mit rund 50 % Aktien und 50 % Anleihen. Um das Risiko eines ungünstigen Einstiegszeitpunkts zu reduzieren, schlägt sein Berater vor, den Betrag in 24 monatlichen Teilbeträgen zu jeweils EUR 1.000,00 aufzuteilen. Diese Strategie gefällt Peter. Darüber hinaus entscheidet er, zusätzlich von seinem Einkommen weitere EUR 100,00 pro Monat in den gleichen Fonds für seine Altersvorsorge anzulegen.

Auch interessant:  Dividende - ein wichtiger Bestandteil in der Aktienveranlagung

Veranlagungsdauer ist für Erfolg entscheidender als der Kaufzeitpunkt

Erfahrene Investoren wissen, dass der Kaufzeitpunkt auf lange Sicht nur eine untergeordnete Rolle für den Veranlagungserfolg spielt. Wichtig ist nicht, wann investiert wird, sondern wie lange man investiert bleibt. Trotzdem: Bei der überwiegenden Mehrzahl der Anleger ist diese Unsicherheit vorhanden und kein Investor – auch wenn er noch so langfristig orientiert ist – freut sich über Verluste auf seinem Wertpapierdepot. Vor allem, wenn diese gleich zu Beginn entstehen. Mit dem beschriebenen, stufenweisen Einstieg in den Kapitalmarkt, ist man Kursrückschlägen natürlich auch ausgesetzt. Diese werden allerdings genutzt, um mit den Teilbeträgen Fondsanteile zu günstigeren Kursen zuzukaufen. Das macht Step-Invest für viele Anlegerinnen und Anleger interessant.

Fonds-Step-Invest wird für ein Einmalinvestment von mindestens EUR 5.000,00 empfohlen. Dabei eignen sich alle Fonds von Raiffeisen Capital Management. Wie bei jeder anderen klassischen Fondsveranlagung, haben Kunden auch bei einem Fonds-Step-Invest die Möglichkeit, auf das angesparte Kapital zuzugreifen, zum Beispiel in Form einer einmaligen oder regelmäßigen Auszahlung.

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Stand/Erstelldatum: August 2019

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ein Investmentfonds ist kein Sparbuch und unterliegt nicht der Einlagensicherung. Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten.

Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) zur Verfügung.

Raiffeisen Capital Management steht für Raiffeisen Kapitalanlage GmbH oder kurz Raiffeisen KAG

Bildquelle: shutterstock

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Warum nicht anders? So geht anlegen heute – alles dazu auf unserer Landingpage!

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Hinweis

Der Inhalt der Internetseite richtet sich ausschließlich an Personen, die in Österreich ansässig sind oder die die Internetseite in Österreich aufrufen.

Die auf dieser Internetseite erwähnten Investmentfonds wurden nicht nach den betreffenden Rechtsvorschriften in den USA registriert. Anteile der Investmentfonds sind somit weder für den Vertrieb in den USA noch für den Vertrieb an jegliche US-Staatsbürger (oder Personen, die dort ihren ständigen Aufenthalt haben) oder Personen- oder Kapitalgesellschaften, die nach den Gesetzen der USA gegründet wurden, bestimmt.