blog.raiffeisenfonds.at
Welcher Krisentyp sind Sie - Frau sitzt auf Bank

Selbsttest: Welcher Krisentyp sind Sie?

Krisen bringen ja bekanntlich das Beste und das Schlechteste in uns Menschen hervor. Aber nicht nur das, sie bewegen unsere Emotionen und führen so zu unterschiedlichen Reaktionen, wie die aktuelle Corona-Krise deutlich zeigt. Während sich der eine zurückzieht, geht der andere zum Angriff über. Beim einen überwiegen die Ängste, beim anderen der Frust und bei manchen dann doch der Glaube daran, dass alles gut wird.

Jede Reaktion auf Krisen hat ihre Vor- und Nachteile. Sich derer bewusst zu werden, kann dabei helfen, um sich einen besseren Umgang mit Krisen anzueignen und widerstandfähiger zu werden.

Finden Sie mit den folgenden 11 Fragen heraus, welcher Krisentyp Sie sind und erhalten Sie Impulse, wie Sie in dieser schweren Zeit positiv bleiben.

In Krisen, die mein Leben beeinflussen, reagiere ich…

Sie arbeiten gerade an einem aufwändigen Projekt. Es ist fast fertig als Ihnen Ihre Vorgesetzte bzw. Ihr Vorgesetzter* mitteilt, dass sich die Anforderungen geändert haben und Sie quasi von vorne starten müssen. Wie gehen Sie vor?

Wie reagieren Sie, wenn in der Familie oder im Job eine Situation außer Kontrolle gerät?

Wenn ich vor einer größeren Entscheidung stehe, dann…

Jemand in Ihrem Umfeld ist Corona-positiv getestet. Was macht diese Information mit Ihnen?

Sie hatten einen heftigen Streit mit Ihrem Partner. Wie geht es Ihnen danach?

Sie erfahren von einem Kollegen, dass Ihr Posten gefährdet ist. Was geht in Ihnen vor?

Sie sind mit einer Freundin/einem Freund zum gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant verabredet. Sie freuen sich schon seit Wochen auf diesen Abend. Am Tag der Verabredung sagt sie bzw. er spontan ab, da etwas Dringendes dazwischengekommen ist. Wie reagieren Sie?

Sie haben gerade stressige Zeiten und beruflich sowie privat sehr viel um die Ohren. Wie verhalten Sie sich gegenüber Mitmenschen?

Sie haben bei einem Arbeitsauftrag einen Fehler gemacht. Wie reagieren Sie?

Wie sehr vertrauen Sie anderen Menschen und dem Leben im Allgemeinen?

Selbsttest: Welcher Krisentyp Sind Sie?
Der Selbstbewusste

Welcher Krisentyp sind Sie - der Selbstbewusste

Aus der Psychologie kennen wir drei Reaktionsmuster von Menschen: das Totstellen, die Flucht und den Kampf. Das Totstellen in der Moderne beschreibt eine emotionale Unabhängigkeit von dramatischen Ereignissen, wie zum Beispiel der Corona-Krise. Diesem Typ entsprechen Sie am ehesten. Das bedeutet, Krisen erschüttern Sie meist weniger als es bei Ihren Mitmenschen der Fall ist. Sie besitzen die Eigenschaft sich Ihrer selbst sowie Ihrer gesundheitlichen, privaten, finanziellen und beruflichen Ressourcen sicher zu sein. Aus dieser Sicherheit heraus ist es für Sie auch kein Problem, in risiko- aber ertragreichere Geldanlagen zu investieren. All dies sind wunderbare Vorrausetzungen, um Krisen gekonnt zu meistern.

Auch interessant:  Mehrwert liefern in der Krise

Auf der anderen Seite gilt es aber auch, all jene Dinge bewusst wahrzunehmen, die wir trotz eines gesunden Glaubens an uns selbst kaum oder nur wenig beeinflussen können, wie zum Beispiel eine Corona-Infektion oder fallende Aktienkurse. Denn niemand von uns ist unverwundbar. Nur wenn wir die schwierige Situation anerkennen, können wir dementsprechend handeln. Uns zum Beispiel vermehrt vor Viren und Krankheit schützen, indem wir uns gesund ernähren und regelmäßig Hände waschen oder mit dem Bankberater über die weitere Strategie der Investition sowie um mögliche Chancen, die man nutzen kann, zu sprechen.

Sie meistern diese Krise durch Ihren starken Glauben an sich selbst prima. Wenn Sie nun auch ab und an noch darauf achten, Risiken frühzeitig zu erkennen, werden Sie wunderbar durch jede Krise Ihres Lebens kommen.

Der Rückzugstyp

Welcher Krisentyp sind Sie - der Rückzugstyp

Aus der Psychologie kennen wir drei Reaktionsmuster von Menschen, die sich in Krisen befinden und somit einer Gefahr ausgesetzt sind: das Totstellen, die Flucht und den Kampf. Unter Flucht versteht man heute den Rückzug. Sie zählen am ehesten zu jenen Menschen, die sich in unsicheren Zeiten gerne in Ihre eigenen vier Wände begeben, was gerade in Corona-Zeiten einen großen Vorteil mit sich bringt. Auch andere Krisen, die mit Sorgen und Ängsten verbunden sind, führen dazu, dass Sie eher den Rückzug antreten. Ruhe und Zeit mit sich selbst geben Ihnen Kraft und sorgen für klare Gedanken.

Der Rückzug ist somit eine durchaus gute Methode, um mit Krisen umzugehen. Allerdings sollte dies nicht zur Folge haben, dass Sie sich mit Ihren Ängsten und Ihrem inneren Stress, der durch die jeweilige Krise aufkeimt, allein fühlen. Vor allem dann, wenn Sie sich schwer tun, in Aktion zu kommen oder Sie in einer Sackgasse von Angstgefühlen feststecken, kann es sehr hilfreich sein, ein offenes Gespräch zu führen. Je nach Situation mit einem guten Freund oder einem Experten. Ein Freund kann Ihnen bei Sorgen oder Ängsten womöglich einen anderen Blickwinkel aufzeigen, der Sie zu neuen Erkenntnissen und Lösungen führt. Ein Experte, wie zum Beispiel ein Bankberater, kann Ihnen erklären, welche Chancen Sie trotz wirtschaftlicher Krise haben, um Ihr Geld zu vermehren. Denn es kann durchaus Sinn machen, sich über die gewohnten Anlageformen hinaus zu informieren.

Auch interessant:  Schrittweise Erholung an den Märkten Stand August 2020

Kurzum: Ihre Rückzugs-Strategie ist eine bewährte Abhilfe bei Krisen. Aber ziehen Sie sich nicht zu sehr zurück, sondern vertrauen Sie sich auch jemandem an.

Der Macher

Krisentyp der Macher

Aus der Psychologie kennen wir drei Reaktionsmuster von Menschen, die sich in Krisen befinden und somit einer Gefahr ausgesetzt sind: Sie zählen zu den sogenannten Kampfmenschen, die wir in der Praxis gerne Macher nennen. Die Dinge einfach hinzunehmen wie sie sind, ist nicht unbedingt Ihr Ding. Sie sind sich bewusst, dass man in jeder Lebenssituation und somit auch in einer Krise, wie beispielsweise der Corona-Pandemie, etwas tun kann. Die Taten, die gesetzt werden, sehen natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich aus. Während der eine Macher den Lockdown dazu nutzt, um ein großes Projekt vorzubereiten, hilft der andere dem gebrechlichen Nachbarn regelmäßig bei Einkäufen. Wieder andere stehen für ihre Meinung ein und versuchen die Situation mit offener Kritik grundlegend zu beeinflussen.

Aber auch in anderen Lebenskrisen sind Sie niemand, der einfach nur zusieht. Sie übernehmen Verantwortung und machen aus dem, was Ihnen angeboten wird, sehr oft das Beste. Sie sind stets informiert über innovative Anlageformen und wagen auch mal Neues. Ihr positives, aber auch oft kritisches Mindset sowie ihre Macherkraft macht Sie zu einer Bereicherung für andere Menschen und Organisationen. Auf der anderen Seite tendieren Sie gelegentlich dazu, etwas vorschnell zu handeln. Gerade in Krisenzeiten braucht es oft ausreichend Ruhe sowie den Einbezug anderer Meinungen, um eine gute Entscheidung treffen zu können. Lassen Sie es zu, auch von anderen Impulse anzunehmen. Holen Sie sich einen Experten zur Seite – speziell, wenn es sich um Themen handelt, in denen Sie selbst keiner sind - wie zum Beispiel die Anlage Ihres Geldes, die gerade in Krisenzeiten gut überdacht sein möchte.

Kurzum: Ihr Engagement ist bewundernswert und bringt Sie im Leben oft voran. Bleiben Sie positiv und effektiv, lassen Sie aber auch Impulse von außen zu.

Der sanfte Optimist

Der sanfte Optimist

So schnell wirft Sie nichts aus der Bahn. Natürlich sind Krisen wie beispielsweise die aktuelle Corona-Situation auch für Sie mit gelegentlichen Ängsten und Problemen behaftet, aber das hindert Sie nicht daran, positiv zu bleiben. Sie nehmen das, was Ihnen das Leben anbietet und machen das Beste daraus. Sie sind ein Experte darin, in Krisen auch immer eine Chance zu erkennen. Durch Ihr positives Wesen helfen Sie oft auch anderen dabei, neue Perspektiven und Möglichkeiten zu sehen.

Ihre Einstellung ist sehr löblich und führt dazu, dass Sie Krisen oft besser meistern als andere. Auf der anderen Seite gilt es auch, auf all jene Dinge zu achten, die Sie durch Ihr gesundes Mindset nicht beeinflussen können. Wie beispielsweise die Ausbreitung der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf Ihr Leben. Oder aber Ihre Geldanlage, die gerade in Krisenzeiten von Ihnen beachtet werden möchte, um mögliche Chancen, Ihr Geld zu vermehren, nicht zu verpassen.

Kurzum: Behalten Sie Ihren gesunden Optimismus, der Sie gut durch jede Krise tragen wird, bei. Achten Sie aber auch darauf, bewusste Aktionen zu setzen, vor allem in Bereichen, in welchen Positiv-Denken allein nicht genügt.

Share your Results:

* Aufgrund der Lesbarkeit wird im Text auf das Gendern verzichtet. Sämtliche personenbezogene Bezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Erstelldatum: November 2020

  • Blog via E-Mail abonnieren

    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Raiffeisen Capital Management steht für Raiffeisen Kapitalanlage GmbH oder kurz Raiffeisen KAG

Bildquelle: shutterstock

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Finden Sie hier ganz easy die Richtigen!

Finden Sie den Richtigen im Fondsfinder

Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten einfallsreich, nur zur Geldanlage keine Idee? Hier gehts zu neuen Ideen in der Geldanlage!

Frau gießt Dachgärten - We need a change auch in der nachhaltigen Geldanlage

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Hinweis

Der Inhalt der Internetseite richtet sich ausschließlich an Personen, die in Österreich ansässig sind oder die die Internetseite in Österreich aufrufen.

Die auf dieser Internetseite erwähnten Investmentfonds wurden nicht nach den betreffenden Rechtsvorschriften in den USA registriert. Anteile der Investmentfonds sind somit weder für den Vertrieb in den USA noch für den Vertrieb an jegliche US-Staatsbürger (oder Personen, die dort ihren ständigen Aufenthalt haben) oder Personen- oder Kapitalgesellschaften, die nach den Gesetzen der USA gegründet wurden, bestimmt.